Durchsuchen Sie das AngebotHotelsPrivate UnterkünfteFerienwohnung / ApartmentsZimmerFerienhäuserRestaurantsCaffe_bar
Blaues IstrienBaleBanjoleFazanaLabinLiznjanMarcanaMedulin
Grünes IstrienBarban BrtoniglaBujeBuzetCerovljeGracisceGroznjan

Naturpark Učka, Istrien

  • Diese Seite mit Lesezeichen versehen
  • Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, die Seiten, die Ihnen gefallen, für einen späteren Vergleich, Gruppensendungen von Anfragen und ähnlichem zu speichern. Die gespeicherten Seiten erscheinen in der rechten oberen Kolonne unter dem Tab „Bookmarks“ (Lesezeichen) und werden nicht zu Ihren Favoriten im Browser abgelegt.

 

Naturpark Učka


In uralter Zeit beherrschte der oberste Gott Perun, umgeben von alten Eichen und mächtigen Adlern, die Welt vom Gipfel des Berges, und warf blitzende Steine und steinerne Pfeile auf alles Übel, das die Welt bedrohte. Seitdem sind viele Jahre vergangen, und als Erinnerung an jene alten Zeiten haben wir heute den Berg Perun, die wunderschöne Blume Iris (kroatisch: perunika) und viele alte Eichen, die den Frieden und die Geheimnisse des grünen Berges Učka hüten. Der Berg Učka selber bekam seinen Namen nach dem altslawischen Wort „ljučka“, das die Grenze zwischen dem magischen Land Istrien, und dem „fremden Land“ bezeichnete, in dem irgendwelche fremde und andere Menschen lebten.

Heute ist der Naturpark Učka ein einzigartiges Phänomen der Vielfalt der Natur. In diesem fast unberührten Paradies, das 160 km2 Fläche einnimmt, finden wir zahlreiche endemische, gefährdete und geschützte Pflanzen- und Tierarten, Beweise der menschlichen Gegenwart, die mehr als 12 000 Jahre alt sind, geomorphologische Denkmäler, die durch Wasser und Wind schon seit 140 Millionen Jahren geformt werden, über 200 erstaunliche speläologische Formen mit eindrucksvollem Höhlenschmuck, geheimnisvolle, alte Steindörfer, die von Menschen schon seit langer Zeit verlassen wurden, und das klare und kalte Wasser, das hier entspringt und fließt, die Landschaft seit Millionen von Jahren formt, und Leben in jeden  seiner wunderschönen Winkel bringt. Die Spazier- und Wanderwege bieten ein märchenhaftes Erlebnis. Der Berg Učka ist eine Lieblingsdestination der Ausflügler wegen seiner beeindruckenden Aussichten und der schmackhaften Küche der Einheimischen, aber auch Hauptziel der Bergsteiger, Alpinisten, Radfahrer, Freikletterer und Drachenflieger, die hier die Natur in ihrer ursprünglichen Form entdeckt haben.

Geschichte


Die Geomorphologie von  Učka erzählt uns von einem mehr als 140 Millionen Jahre altem Prozess. Die Kreidezeit hinterließ ihre Spuren in den Felsen und Canyons, wo Muscheln und Foraminipheren gefunden wurden. Die Gegenwart der Menschen in der Gegend von Učka geht 12 000 Jahre in die Vergangenheit. Gegen Ende der Eiszeit lebten hier Menschengruppen, die sich von der Jagd auf wilde Tiere und Urrinder ernährten und in Höhlen wohnten. Die Funde aus der Höhle Pupićina peć aus der Neusteinzeit beweisen, dass die Hirten Landwirtschaft, Viehzucht und Milchverarbeitung beherrschten. Die Entdeckung des Metalls, in erster Linie Bronze, brachte den Menschen einen aufblühenden Handel und Eroberungszüge. Auf diesem Gebiet lebten damals die Histrier und Liburner, die neben Viehzucht und Handel oft als Piraten auf Raubzüge auszogen. Die Ankunft der Römer bedeutete einen Aufschwung in jeder Beziehung, Straßen wurden gebaut, und ein allgemeiner Fortschritt verzeichnet. Der bekannte Käse von Učka und Čić wird nach dem Originalrezept aus römischer Zeit auch heute noch zubereitet. Der Fall Roms und der Beginn des Mittelalters brachten häufige Kriege, Konflikte und Krankheiten mit sich, aber es siedelten sich auch neue Stämme an, vor allem die Slawen. 

Zur Sicherheit wurden viele Festungen und mit Mauern befestigte Städte errichtet. Die lokalen Einwohner glaubten an die damaligen slawischen Götter und Mythen. Der Raum zwischen dem Berg Perun und dem Gehöft Trebišće stellte einen heiligen Raum dar, und einige Toponyme tragen auch heute ihre Namen. Im 10. Jahrhundert war der Berg Učka die Grenze zwischen dem Königreich Kroatien und dem fränkischen Kaiserreich, und aus diesem Grund spielten sich hier zahlreiche Kämpfe ab. Einige Jahrhunderte danach verwüstete die Pest die Region, und im 15. Jahrhundert siedelten sich hier die Walachen an.  Ende des 19. Jahrhunderts wurde der Berg Učka zum ersten Mal bestiegen. Bald danach wurden auf Poklon eine Berghütte und ein Aussichtsturm errichtet. Im Zweiten Weltkrieg war Učka das Zentrum der Guerillabewegung gegen die Okkupationsarmee, die die Einwohner vertrieb, Brände stiftete und mordete. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde es Jugoslawien angegliedert, und schließlich, im Jahr 1991, der Republik Kroatien.

Wir empfehlen:


Biologische Vielfalt  – Učka ist der Lebensraum von 10 endemischen, unterirdischen Arten, 234 Schmetterlingsarten, 20 Arten von Amphibien und Reptilen, Wildschweinen, Gamsen, aber auch Bären, eines endemischen Siebenschläfers aus dem Karst, sowie von mehr als 160 Vogelarten, unter denen wir den Steinadler hervorheben möchten. Hier finden wir Buchenwälder, Eichen, orientalischen Hainbuchen, Schwarzkiefer und Edelkastanien, und einen besonderen Platz nehmen Felder und Grasflächen mit vielen geschützten Pflanzenarten. Neben dem Edelweiß und Alpenschlüsselblume ist die Tommasini-Glockenblume eine endemische Pflanze dieses Gebiets

Canyon Vela draga – geomorphologisches Naturdenkmal, mit malerischen Kalkpfeilern und Felsen mit sichtbaren Fossilien, ein Lieblingsplatz der Alpinisten und Freikletterer, mit einem wunderbaren Aussichtspunkt. Hier befindet sich auch die Höhle Pupićina špilja mit Funden der menschlichen Gegenwart, die mehr als 12 000 Jahre alt sind 

Berg Perun – er ist 880 m hoch, einst ein Zentrum der alten slawischen Mythologie und ihre  Götter; die Natur ist herrlich, und hier finden wir uralte, erhalten gebliebene Gehöfte, wie das Dorf  Trebišće, mit archaischen Bauwerken und einer Mühle.

Lovranska Draga – wunderschöner Canyon und gleichnamige Siedlung, mit der barocken Kirche des hl. Michael, einem attraktiven Wasserfall, der bis zum Meer führt, Edelkastanien, Eichen- und Buchenwäldern, sowie alten, kleinen Terrassen.

Veli Planik –  1272 m hoch, mit herrlichen, nackten Felsen über dichten Wäldern, und einem Aussichtspunkt, von wo aus wir einen einzigartigen Rundblick haben.

Korita – Wasserquelle, aus der das Wasser über zehn massive Holztröge fließt; am unteren Ende befindet sich ein größerer Teich mit zahlreichen Tier- und Pflanzenarten.

Kožljak – mittelalterliches Kastell aus dem 12. Jahrhundert, auf einer steilen Klippe gebaut, mit erhaltener Treppe.

Vojak – höchster Gipfel des Berges Učka,  1401 m hoch, mit einem alten Turm, von dem aus man die Kvarnerbucht mit den Inseln, die Berge von Gorski kotar, das Velebit-Gebirge, die Alpen und Italien sehen kann.

Sport und Erholung  – Učka ist der Ort, der zahlreiche Bergsteiger mit seinen gut eingerichteten und informativen Wanderwegen anzieht, aber auch viel Alpinisten, Radfahrer verschiedener Kategorien, Drachenflieger, Höhlenforscher, aber auch sportliche Abenteurer, die unter zahlreichen sportlichen Aktivitäten wählen können.

Veranstaltungen:


Učkarski sajam, Poklon –Messeveranstaltung des ethnologischen Erbes, mit vielen einheimischen, autochthonen gastronomischen Spezialitäten, Ausstellungen der alten Handwerker, Bräuche, und Musikinstrumente 05.09.

Mihoja, Lovranska Draga – traditionelles Volksfest mit Unterhaltung und gastronomischem Angebot, besonders mit traditionellen Gerichten aus Rüben und Bohnen , 29.09.

Ihre Suche


    Favoriten
    Gesponserte Anzeigen